Erste Woche in meinem neuen Leben 16.08 – 22.08.

Nach meiner Ankunft am Finalplacement, wurde mir glaube ich erstmal klar das ich in den USA bin 😀 Soybohnen und Maisfelder soweit das Auge reicht, gleich direkt hinterm Haus 😉 Ich begutachtete das Haus und machte meine ersten Erfahrungen mit der Stadt die 7.500 Einwohner hat. Erstes Resume, es ist nicht das Ende der Welt, aber man kann es von hier aus sehen 😀

Mir wurde mein angeblich erstes Auto vorgestellt, was leider nicht sehr überzeugend war. Das College hatte es für mich aufbewahrt, ich hätte es kaufen können für 2000$, doch ich tat es nicht ->Grund: Ein Auto, bei dem der Motor nicht startet ist nicht wirklich überzeugend 😀 So zerschlugen sich meine ersten Hoffnungen relativ zügig ein Auto zu finden, doch dies sollte sich noch ändern.

Danach machte ich meine ersten Erlebnisse, auf dem College, traf Lehrer und Coordinatoren und wurde gleich vom Coach des Basketballteams darauf angesprochen wie groß ich bin und ob ich Basketballspiele. Ich musste ihn leider damit Konfrontieren, dass ich mehr an Soccer interessiert bin 😀

Und nach einem entspannten Tag mit dem ersten Barbecue am Finalplacement ging der wunderschöne erste Tag zu ende.

Am zweiten Tag war noch mal Ausschlafen angesagt, und dann hieß es Stadtrundfahrt durch Mount Carmel mit Karte und Notizen wo ich hin muss wen ich das und das brauche 😀 War sehr hilfreich, aber die Karte hab ich bis heute nicht benutzen müssen. Nach einem eher unspektakulären Tag mit umso besserem Essen, ging es dann mit voller Vorfreude in die Nacht auf den nächsten Tag.

Der Schulstart, ich kam mir vor wie ein Erstklässer. Ein großes Schweigen 44 Internationaler Studenten, die endlosen Versuche das Eis zubrechen um endlich mal zu kommunizieren und dann eine äußerst Komplizierte Kommunikation. Es war mehr wie ein Rätselraten als ein Kommunizieren, da die meisten zwar die Grammatik im Schlaf beherrschten, aber nie gelernt hatten eine Konversation zu halten 😀 So musste mein Gehirn mehr arbeit beim Verstehen der anderen leisten als beim TOEFL-test. Den wir an dem Tag hatten und ich als Intermediate eingestuft wurde. Und danach durften wir dann nach Hause, auf dem Schulweg sah ich viele Autos die zum Verkauf standen und merkte mir genau wo sie stehen um sie später aufzusuchen mit meiner Gastfamilie.

Am zweiten Tag sprachen wir dann über Gastfamilien Problem und Reisen mit dem College nichts aufregendes und dann , das erste Wochenende.

Am Samstag machten mein gastvater und ich uns auf den Weg zu den Autos die ich mir gemerkt hatte um sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Der größte Teil war zum weg gucken ^^ Und dann kam er Ford F 150 Pick Up Schwarz von 1993 , handgeschaltet V6 ein Traum Preis von 2000$ auf 1600$ runter gehandelt , und ich war mir fast sicher das wird er sein da nichts besseres in Aussicht stand. Doc noch am selben Tag sagte meine Gastmutter, dass sie jemanden kennt der ein Auto für 1400$ Verkaufen möchte Buick LeSabre 1995. Sie wollen das Auto auf dem Weg zu einem Dinner begutachten und wen es gut ist am Sonntag mit mir.

Und so kam es am Sonntag nach der Kirche, bei dem frühstück am Ohioriver im Twinriver Restaurant kam der Anruf, der besitzer hat Zeit und wir traffen uns.

Und was soll ich groß erzählen ich kam, sah und kaufte für 1200$ ein Auto, das locker den doppelten Wert hatte. Neues Getriebe, neue Wasserpumpe und neue Batterie, Federung/Klimanalage/Radio wie ein neues Auto. Ich machte den Deal und gab ihm ein Teil des Preises um es in trockenen Tüchern zu haben. Und so hatte ich nach 5 Tagen die ich hier war ein Auto gefunden, es war ein Traum.

Montag machten wir uns auf die Suche nach einer Autoversicherung und es war klar das es Kenny Saxe werden würde mit 399$ für 6 Monate.

Und so ging meine erste Woche Montag Abend zu ende und ich war mehr als glücklich über den Deal und den Preis der Versicherung.

Wie es danach weiter geht ? Ihr werdet es lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.